Knauf AMF Knauf AMF
zurück

Akustikdecken: Trend zur individuellen Komplettlösung aus einer Hand

Akustikdecken: Trend zur individuellen Komplettlösung aus einer Hand
  • Space and Interiors Bild 1
  • Space and Interiors Bild 2
  • Space and Interiors Bild 3
  • Space and Interiors Bild 4

Knauf AMF GmbH & Co. KG, Grafenau, Mai 2016

Welche Interieurkonzepte liegen im Trend? Bei Akustikdecken die individuelle Komplettlösung aus einer Hand, ist der Grafenauer Deckenspezialist Knauf AMF nach der Fachmesse space&interiors in Mailand überzeugt. Dort machten sich auf dem bunten Messestand Architekten und Interieurdesigner ein Bild von der Vielfalt der Akustikplatten, Baffeln und Deckensegel.

Egal ob Schule, Großraumbüro oder Konzerthalle: Immer mehr Architekten und Interieurdesigner nehmen bei der Innenraumgestaltung auch die Akustik in den Fokus, um Lautstärke und Nachhallzeit zu reduzieren und die Sprachverständlichkeit zu erhöhen. „Der Wunsch nach individuellen Komplettlösungen aus einer Hand wird stärker“, sagt Klaus Kumerschek, Head of Corporate Communications bei Knauf AMF. „Deckenplatten in Sonderformaten, freie Farbwahl, die Möglichkeit zur Bedruckung mit Motiven, passende Unterdeckenkonstruktionen sowie ein verlässlicher Ansprechpartner, vor Ort, der während des Projekts beratend zur Seite steht. All das bietet Knauf AMF.“

Bunter Messestand auf der space&interiors 2016 in Mailand

Auf der space&interiors 2016 – eine neue Fachmesse mit 56 Ausstellern und 8000 Besuchern, die vom 12. bis 16. April in Mailand stattfand – war der Stand von Knauf AMF schon von weitem gut zu erkennen. Ein rund fünf Meter hoher grüner Info-Turm fungierte als Blickfang. Dahinter lag der 30 Quadratmeter große Präsentationsbereich, der dank grauen Wänden und grauem Boden schlichte Eleganz ausstrahlte. Als Kontrast hatte das Unternehmen die Holzwolle-Akustikplatten, Baffeln und Deckensegel in allen Regenbogenfarben einfärben lassen. „Kunden können fast jeden Farbton aus den gängigen Farbsystemen sowie zahlreiche Sonderfarben wählen“, sagt Kumerschek. Der Fantasie der Innenarchitekten sind dadurch kaum noch Grenzen gesetzt.“

Auf dem Messestand waren zudem Deckensegel und Akustikbaffeln mit integrierter LED-Beleuchtung ausgestellt, die sich von der Decke abhängen lassen. Sie verwandeln, genau wie die Holzwolle-Akustikplatten, Schallenergie durch Reibung in Wärme und senken somit Lautstärke und Nachhallzeit in Räumen. Dabei erhöht sich gleichzeitig die Sprachverständlichkeit, da die Schallabsorption besonders effektiv im sprachrelevanten Frequenzbereich zwischen 250 und 4000 Hz funktioniert.

Ihr Pressekontakt:
Klaus Kumerschek
Ferndorf 29
A-9702 Ferndorf

Tel: +43-4245-2001-442
E-Mail: kumerschek.klaus@knaufamf.com